loading...

Samstag, 19. August 2017

Kennen Sie Bernd Kasparek? Sie sollten…



Wer heute noch immer glaubt, Angela Merkels Grenzöffnung am 4. September 2015 war spontan und der Ansturm von „Flüchtlingen“ danach geschah aus einer Notlage heraus und war unvorhersehbar, der ist entweder sehr naiv oder wird dafür bezahlt. Die Migrationskatastrophe, von der ganz Europa nun bald im dritten Jahr heimgesucht wird war absehbar, sie war geplant und sie sollte gar nicht verhindert werden, im Gegenteil. Der „Grenzexperte“ Bernd Kasparek mag dabei nur ein kleines Rädchen sein in der Mechanik der Massenmigration, aber er sitzt im Zentrum des Geschehens.

Hier gehts weiter...

Türkisches Wirtschaftswachstum trotz/wegen allem solide an dritter Stelle der G20




Nach neuesten Zahlen betrug das Wachstum der türkischen Volkswirtschaft im ersten Quartal diesen Jahres 5 Prozent, wie Aawsat berichtet. Laut Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci sollen die Zahlen für das zweite Quartal sogar noch besser ausfallen. Insgesamt wuchs die Wirtschaft der Türkei  gemeinsam mit jener Indonesiens unter den G20 Staaten am drittstärksten.

Hier gehts weiter...

Donnerstag, 17. August 2017

Wie man die Eliten auf die Grenzöffnung einschwört



Durch ESB Professional


Das Magazin The Economist gehörte einmal zu den solidesten und fundiertesten Magazinen der Welt. Noch immer wird es von Entscheidungsträgern weltweit gelesen und hat mit seiner redaktionellen Ausrichtung so viel Einfluss auf die Weltpolitik wie wenig. In den letzten Jahren aber schwenkte auch der im Besitz der Familien Rothschild und Agnelli befindliche Economist auf die linksprogressive Linie ein.


Hier geht es weiter...

Dienstag, 15. August 2017

Die nächste Sau wird für die Jagd durchs Dorf vorbereitet: Der „Pay Gap“ nach Rasse und Behinderungsgrad

Foto: Durch Delpixel/Shutterstock
Eine der Konstanten linker Politik besteht darin, dass es nicht um das Lösen eines Problems geht und dann ist man zufrieden damit. Vielmehr folgt jeder egal wie gut oder schlecht begründeten aber erfolgreich durchgeboxten Forderung meist schnell ein Schwall weiterer Forderungen im selben Stil. Immer geht es ums große Ganze, ums Prinzip und um die Veredelung der Menschheit als solches. Genau diese Geschichte wiederholt sich nun offenbar auch beim sogenannten „Gender Pay Gap“.

Wird Fiat Chrysler chinesisch?

(Foto: Wikipedia

Wie beichtet wird sollen gleich mehrere chinesische Unternehmen an der Übernahme des Gemeinschaftsunternehmens Fiat Chrysler interessiert sein. Es wäre nach Volvo die zweite Übernahme eines großen europäischen Autoherstellers durch ein chinesisches Unternehmen.

Hier gehts weiter...

Montag, 14. August 2017

Euphorie oder Panik bei Bitcoin?

Foto: Durch Alexander Kirch/Shutterstock


Die Kryptowährung Bitcoin hebt gerade massiv ab und ist in den letzten beiden Wochen buchstäblich senkrecht nach oben gegangen. Der Wert hat sich dabei verdoppelt. Was immer das ist, normal ist es nicht.

Hier gehts weiter...

Was sonst noch passiert ist in den letzten vierzehn Tagen im Irrenhaus Erde

Foto: Durch Vadim Sadovski/Shutterstock

Ob es die Postmoderne ist, die alles immer schlimmer werden lässt, oder doch nur das Internet, das jedem den Echtzeitzugriff auf alle Neuigkeiten der Welt ermöglicht sei dahingestellt. Fakt ist, dass es viel mehr Abgründiges gibt, als man berichten kann. Hier eine unsortierte und leider bei weitem nicht vollständige Liste einiger gesammelter Kleinigkeiten, die in den vergangenen zwei Wochen durch die englischsprachige Nachrichtenwelt gingen.

Hier gehts weiter...

Sonntag, 13. August 2017

Jetzt auch in Dänemark: Zurückkommende IS Terroristen bekommen Häuser und Sozialhilfe

Foto: artefacti/shutterstock




In Schweden gibt es bereits seit einiger Zeit Sozialprogramme zur „Wiedereingliederung“ von Mordbrennern, die in Syrien und im Irak in den Dschihad zogen und nun nach der militärischen Niederlage wieder nach Europa zurückkehren. Doch anstatt die Gesellschaft vor diesen Mördern und Psychopathen zu schützen, indem sie weggesperrt werden, erhalten sie Geld- und Sachleistungen, eine Wohnung und Hilfe beim Finden einer Anstellung. Wie der Express berichtet, setzt man nun auch Dänemark auf ein derartiges Programm.

Hier gehts weiter...
loading...