loading...

Dienstag, 13. Juni 2017

Umweltaktivisten wollen für die Weltrettung die Menschheit aushungern


Von Martin Armstrong für www.ArmstrongEconomics.com, 13. Juni 2017

Ob man es glaubt oder nicht, aber die neuste Idee zum Schutz der Umwelt, die man aus den Tiefen des Staatsapparates hört, besteht darin, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter entlassen. In Kanada ist eine Gebühr für Pendler geplant, um sie vom Arbeiten abzuhalten und dafür zu sorgen, dass die Unternehmen schliessen. Die Financial Post brachte eine Geschichte, die einen wirklich den Sinn hinter dem Staat bezweifeln lässt. Diese "großen Wirtschaftsdenker" kamen zum Schluss, dass die Lösung zur Weltrettung darin besteht, wenn es weniger Arbeiter gibt. Wer die Luftverschmutzung und die CO2 Emissionen verringern will, der muss nur die Kosten für die Verschmutzung erhöhen und die Emissionen mit höheren Steuern und Preisen belegen. So soll auch die vorgeschlagene Pendlergebühr die Verschmutzung verringern.

Ich wurde einmal zu einem Dinner der politischen Elite in Washington eingeladen wo ich mit meinem Freund Dick Fox hinging, dem Leiter der Temple Universität und da ich die Universität beraten habe, hat uns der Verantwortliche für die Sitzverteilung - wer auch immer das gewesen sein mag - entschieden, dass wir am besten an einem Tisch mit Vertretern von Umweltgruppen aufgehoben wären. Das war Mitte der 90er. Dick versuchte dann, die Wahrheit aus ihnen herauszulocken und hatte vollen Erfolg damit. Es handelte sich um die Köpfe der drei größten Umweltorganisationen. Sie gab zu, dass ihr wahres Ziel darin bestünde, die Menschheitsbevölkerung zu reduzieren und sie dafür versuchen würden, es schwer zu machen zu expandieren und Häuser zu bauen. Wenn alles zu schützenswerten Sümpfen erklärt wird, dann können keine neuen Häuser mehr gebaut werden und die Bevölkerung müsse sich reduzieren. Als Dick sie dazu brachte, das zuzugeben ging er noch einen Schritt weiter und stellte die eigentliche Gretchenfrage:


"Nun, von wessen Enkeln wollt ihr denn im genauen, dass sie nicht geboren werden? Eure oder meine?"

Genau das ist der Kern ihrer Gedankenwelt und er steht auch hinter der aktuellen Stossrichtung, die darauf abzielt, den Planeten mit Hilfe der Vernichtung von Arbeitsplätzen zu retten. Sie erzeugen absichtlich arme Menschen, weil diese nach ihrer Theorie keine Kinder haben werden. Bei diesen Leuten handelt es sich um nichts anderes als kranke Elitisten jenseits von jeglichem rationalen Kalkül. Welches Recht haben sie eigentlich dazu, ihre Agenda der Welt aufzudrücken?

Es ist faszinierend zu beobachten, dass sogar jemand wie Tim Cook, der Chef von Apple, offenbar ein völlig gehirngewaschener Gläubiger der Klimaerwärmung ist und Donald Trump kritisierte, weil er aus der Pariser Vereinbarung ausstieg. In einem offenen Brief an seine Mitarbeiter schrieb Cook:

"Ich weis, dass viele von euch meine Enttäuschung über die Entscheidung des Weißen Hauses teilen. Ich sprach am Dienstag mit dem Präsidenten und versuchte ihn davon zu überzeugen, dass die USA weiterhin ein Teil der Vereinbarung sein sollten. Leider hat es nicht gereicht."

loading...


Cook sagte bei Bloomberg, dass Trump "die falsche Entscheidung traf". Auch Mark Zuckerberg von Facebook schrieb in seinem Netzwerk, dass die Entscheidung "schlecht für die Umwelt sei, schlecht für die Wirtschaft und die Zukunft unserer Kinder gefährdet". Bei beiden scheint es an Offenheit zu fehlen, ich die Beweislage für die Klimaerwärmung wirklich einmal anzuschauen, über die auch die Mainstream Medien nicht bereit sind zu berichten. Ich zweifle ernsthaft, dass sie verstehen, was sie da vollumfänglich unterstützen.

Die Theorie dieser Umweltelitisten besteht darin, dass höhere Preise eine Kettenreaktion im Wirtschaftssystem auslösen werden in deren Folge die Konsumentennachfrage sinkt, was Unternehmen dazu zwingen wird ihre Produktion einzustellen. Die Financial Post schreibt dazu:

"Den Kanadiern war bislang offenbar völlig unbekannt, dass ihre Volkswirtschaft mit zu vielen Arbeitern belastet ist. Was sonst könnte man angesichts der Pläne in Ontario, Alberta und British Columbia schlussfolgern, wo sie geringqualifizierten Arbeitern einen neuen Wegzoll von mindestens 15 Dollar aufbürden wollen?"

Es gibt da eine Reise sehr, sehr, sehr kranker Leute, die meinen, sie müssten die Weltbevölkerung verringern, um so den Planeten retten zu können. Und Politiker spielen mit, weil sie nicht genug Steuern bekommen können.





Im Original: Environmentalists Want to Starve Humans to Save the Planet
loading...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

loading...